Licht und Schatten beim DTU-Cup in Jena

Am 17./18. Juni ging es für den Landeskader des HHTV zum zweiten DTU-Jugend Cup nach Jena. Nachdem die Mannschaft beim Auftakt im baden-württembergischen Forst noch mit sechs Startern vertreten war, konnte das Team nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Marcel diesmal leider nur zu fünft die Hamburger Farben vertreten.

Den Auftakt machten in der Altersklasse Jugend B (Jg. 2002/2003) Narada, Kalle, Alexis und Sebastian. Wie erwartet, war das Schwimmen sehr schnell. Trotzdem konnten sich Sebastian und Narada im ersten Drittel des Feldes platzieren und gemeinsam auf die Radstrecke gehen. Nicht ganz so gut lief es für Kalle und Alexis. Sie kamen auf den Plätzen 40 und 52 aus dem Wasser, und so galt es, auf der Radstrecke wieder Zeit gutzumachen. Nachdem alle auf dem Rad ihre Position halten konnten und Alexis sich sogar noch um ein paar Plätze verbesserte, ging es auf die 1,3 Kilometer lange Laufrunde, die zweimal absolviert werden musste. Hierbei passierte Alexis leider ein blöder Fehler, als er bereits nach der ersten Runde in den Zielkanal abbog. Erst einige Zeit später bemerkte er sein Missgeschick und machte sich so noch auf die zweite Laufrunde. Auf Grund des Fehlers hatte er allerdings einige Plätze eingebüßt und so beendete er das Rennen enttäuscht auf Platz 52. Für Sebastian, Narada und Kalle lief es auf der Laufstrecke zunächst ganz ordentlich, und alle drei konnten sogar noch einige Plätze gutmachen Leider bekamen jedoch ALLE DREI auf Grund kleinerer Regelverstäße (Startnummer nicht vorne getragen, Helm zu früh geöffnet) nachträglich eine Zeitstrafe. So beendeten sie ihre Wettkämpfe auf den Plätzen 30 (Sebastian), 46 (Kalle) und 47 (Narada).

Beim Rennen der Jugend A wurde es dann für Julien Hasse ernst. Nach einem sehr guten Schwimmen, das er mit ca. 30 Sekunden Rücksatand auf den Führenden als 20. Beendete, konnte er in eine Radgruppe auf die Spitzengruppe aufschließen und ging gemeinsam mit ca. 35 weiteren Athleten auf den 5 Kilometer langen Laufkurs. Leider verließen ihn hier ein wenige die Kräfte, und er beendete das Rennen auf Platz 34.

Als Fazit kann festgehalten werden, dass unsere B-Jugendlichen ohne ihre kleinen Missgeschicke sicherlich ein besseres Ergebnis hätten erzielen können und nehmen daher vor allem einige lehrreiche Erfahrungen von dem Wettkampf mit. Immerhin konnte sich Julien mit seinem 34. Platz gegenüber dem ersten DTU-Cup verbessern.

Als nächstes steht für das Team vom 2. bis 7. Juli gemeinsam mit dem SHTU Kader ein kurzes Trainingslager in Malente an, ehe in sechs Wochen mit den Deutschen Meisterschaften im saarländischen Merzig das Saisonhighlight wartet.

2017-06-26T15:49:45+00:00