Nach einer Saison mit Höhen und Tiefen war es am Sonntag, 13:05 Uhr offiziell. Hamburgs Triathlon-Damen sind wieder erstklassig.

Die Damen des Tri Team Hamburg realisieren einen lange gehegten Traum und schnappen sich in einem hochklassigen Rennen in Hannover den heiß begehrten Aufstiegsplatz. Damit messen sich die Hamburgerinnen in der nächsten Saison zum ersten Mal in der noch jungen Vereinsgeschichte mit den 13 besten Teams aus ganz Deutschland.

Nach einem gelungenen Start in die Saison im Mai in Gütersloh waren die Hamburgerinnen stets im Spitzenfeld der 2. Bundesliga zu finden. Nach weiteren Rennen in Eutin, Verl und Grimma stand am vergangenen Sonntag das große Finale in Hannover auf dem Programm.

Während am Samstag die 1. Bundesliga mit zahlreichen Profis ihren Saisonabschluss feierte, war die Anspannung im Hamburger Lager vor dem Wettkampf am Sonntag groß. Die Frauen mussten sich der harten Konkurrenz aus Dresden und Aachen erwehren, um auf dem Aufstiegsplatz zu bleiben, während es für das Männerteam gegen den Abstieg ging. So unterschiedlich kann Triathlon sein.

Zuerst gehörte die Bühne den Damen. In einem spannenden Rennen über die Sprintdistanz mit Windschattenfreigabe konnten vor allem Jenny Jendryschik und Kapitänin Nina Rosenbladt auf dem Rad dem Rennen ihren Stempel aufdrücken. Leonie Konczalla und Tatjana Kortmann rundeten den starken Team-Auftritt ab. So wurde es am Ende der dritte Tagesrang. Dieser sollte reichen, da weder die Damen aus Dresden noch Aachen noch an den Hamburgerinnen vorbeikamen.

Zu einem gelungenen Saisonabschluss trugen dann auch noch die Männer ihren Teil bei, die sich angeführt von Kapitän Max Schröter, den zweiten Tagesrang sichern konnten und somit auch in der nächsten Saison in der zweiten Liga zu finden sein werden.

„Was ein unglaublich emotionaler Tag für mich, aber auch für das ganze Team. Ich kann es noch gar nicht richtig realisieren, aber in den nächsten Tagen fängt die richtige Arbeit an. Planung der Logistik für 1., 2. und Regionalliga für die nächste Saison, Gespräche mit unseren Sponsoren und Planung der Trainingslager für die nächsten Monate“, so Hauke Heller, Präsident des Tri Team Hamburgs.